Neubau der B 178, Anschluss Löbau www.loebaufoto.de/
 
02. August 2005. Erster Baggeraushub für den Verkehrsknoten Löbau durch Iris Gleicke, Staatssekretärin beim Bundesverkehrsminister Verkehrsknoten -
Anschluss Löbau
 
Löbau, 2. August 2005
 Alles, was in der Oberlausitz Rang und Namen hat, ist zum "1. Spatenstich" erschienen,
auch Befürworter und Gegner dieses Großprojektes.
Iris Gleicke, Staatssekretärin beim Bundesverkehrsminister, würdigt den Beginn des Neubaus der B 178
von Löbau nach der Autobahn A 4 bei Weißenberg. Sofortiger Baubeginn des Knotenpunkts Löbau und
Fertigstellung bis Ende 2006.

Weitere Persönlichkeiten würdigen den Baustart:
Thomas Jurk, Wirtschafts- und Verkehrsminister des Landes Sachsen
 
Dietmar Buchholz, Oberbürgermeister der Stadt Löbau
 
Günter Vallentin, Landrat Löbau-Zittau
 
Inbetriebnahme der Ortsumfahrung Löbau B 178n am 1.11.2001. 
Inbetriebnahme des Teilstückes Löbau-Nostitz am 23.10.2008.
Geplante Baukosten für die 11,4 km lange Strecke von Löbau bis zum Anschluss an die
Bundesautobahn A 4 bei Weißenberg 
80,2 Mio  Euro.
 
Bauabschnitt 3.1
von der Ortsumfahrung
Löbau  bis zum
Anschluss
Obercunnersdorf, 5,9 km
Geplante Kosten: 22,9 Mio Euro
Baubeginn: April 2008; Inbetriebnahme: Nov. 2010
 

10.09.06

Brückenbauwerk Laucha

Eröffnung 23.10.08
Im März 2015 wird gestritten, ob das Teilstück
von Nostitz bis zur Autobahn A4 bei Weißenberg

3- oder 4-spurig gebaut werden soll - 
geplant war 4-spurig!