Der Löbauer Kriegskinderhort befand sich in der Pestalozzistraße 19, neben der 2. Bürgerschule (jetzt Heinrich-Pestalozzi-Schule).
Die Kinder konnten bis Sept. 1917 zwei Schulräume der 2. Bürgerschule nutzen. Dann musste die Nutzung wegen Kohle- und Strommangel eingestellt werden. 
Die Aufnahme stellte Familie Granow zur Verfügung.