Löbau, Altmarkt 17, Stadthaus "Goldenes Schiff" -  Baufortschritt, 1. Oktober 2016
 
Schlussstein mit der Signatur von Mühle
 
Beim großen Stadtbrand von 1710 brannte das Haus ab und wurde 1733 neu erbaut von den Leinwandhändlern Schlenker und Lücke (Lucke),
die damals einen Überseehandel mit Löbauer Leinwand betrieben. Das Haus bekam den Namen "Goldenes Schiff".
1767 erwarb der Leinwandhändler Samuel Benjamin
Mühle das Haus.
1811 wurde das Haus zum Hotel und Gasthof umgebaut.
 
 
siehe auch > Das Michael Lückische Erbbegräbnis auf dem Alten Friedhof
 

Löbau, Altmarkt 17 - Stadthaus seit 1921
 
 
 
 
 
 
 

 1990 - Restaurator Günter Mönnich

Reliefs - Goldenes Schiff, Leinwandhandel nach Übersee

   
Infotafel - Sanierung Stadthaus "Goldenes Schiff"  
 
 
Platz der Befreiung - Ansichtskarte, um 1980, Verlag Bild und Heimat, Reichenbach (Vogtl.)
Sammlung Gerd Granow   
 
 
Altmarkt - Ansichtskarte, um 1909
Verlag: Alex Kleye, Ansichtskartengeschäft Görlitz
 
 
 
Löbau, Marktplatz - Ansichtskarte, 1907
 Verlag von Hermann Seibt, Meissen 
 
Hotel und Restaurant Goldenes Schiff - Ansichtskarte um 1900, Verlag Adolf Göhde, Nachf., Löbau
Quelle: Stadtmuseum Löbau
 
   
Eingang zum Stadthaus vor der Sanierung 2016 

 

Helmut Plewa fotografierte das Stadthaus um 1980
Sammlung Ralph Spitzner
G. Vogts Restaurant u. Hotel "Goldnes Schiff", Löbau i.S., Altmarkt
Anzeige in Adressbuch Löbau, 1889