Weberei der Gebr. Müller,
später VEB Grobgarnwerk Löbau (VEGRO), Fichtestraße 19
- Erinnerungen -
www.loebaufoto.de/

19. Juli 2006
Punkt 14 Uhr ertönt  ein lauter Knall und 5 Sekunden später liegt der VEGRO-Schornstein am Boden.
2 kg Sprengstoff brachten den 45 m hohen Riesen zu Fall - für immer.

Pressefotograf Steffen Scholz von der Sächsischen Zeitung erstellt einen Zeitraffer von dem Geschehen.
Siehe auch Abriss Kornhaus
  und Abriss Malzfabrik
 

29. März 2006
"Bitte Aufstellung nehmen zum Gruppenfoto", schallte es über den Vorplatz des Kornhauses.
Die ehem. Grobgarnwerker waren angetreten zur letzten Werksbesichtigung des VEGRO-Werkes
vor dem Abriss. Die ehemaligen Werkleiter, Herr Matthes und Herr Radon können letztmalig mit ihren Mitarbeitern die bereits entkernten Produktionsstätten besichtigen.

 

ehemalige Werkleiter des VEGRO

Herr Matthes

Herr Radon

 

Mechanische Spinnerei und Weberei Gebr. Müller, Löbau i. Sa.

Anzeige aus: K. A. Kretschmar, Die Stadt Löbau i. Sa., 1904
 

Löbau, Fichtestraße 19 - VEGRO
 


Rudolf Behrisch gründete 1888 hier, an der Kaiser-Wilhelm-Straße, eine Kessel- und Röhrenschmiede.
1893 übernahmen die Gebr. Müller (Julius u. Reinhard) den Betrieb und richteten eine Weberei ein zur Herstellung baumwollener Scheuer- und Putztücher. 1907 wurde der Betrieb durch einen Neubau entlang der Fichtestraße erweitert, mehr als 400 Textilarbeiter waren jetzt im Werk beschäftigt.
Fritz Müller, geb. am 9.4.1883 war das älteste der 7 Kinder von Julius Müller. Er führte den Betrieb ab 1925. 
1928 ? Anbau eines Verwaltungsgebäudes.  
1945 Umwandlung in  Volkseigentum. 1953 wurde das Werk Löbau  mit Werk Kirschau und anderen kleinen Betrieben zusammengeschlossen, in Kirschau war das Hauptwerk. Nun nannte sich der Betrieb VEB Vereinigte Grobgarnwerke Kirschau (VEGRO), Werk Löbau .  
Nach 1991 konnte kein Investor zur Fortführung des Werkes gefunden werden, das Werk wurde geschlossen und  2006 abgerissen.
Gebr. Müller, Zweigwerk Löbau, Breitscheidstraße 21
Wohnhäuser: Löbau, Bahnhofstraße 38 und Löbau, Weißenberger Straße 19

Kommerzienrat Reinhard Müller verstarb 1942 und ruht in Löbau auf dem ev. Friedhof

Informationen von Lothar Lange

 
Der Haupteingang, Fichtestraße 19
1907 erfolgte der Werksanbau entlang der Fichtestraße
 

Baumwollspinnerei der Gebr. Müller, 1932
Quelle: Sammlung Kniepert

 

Neustadt, Kaiser-Wilhelmstrasse, Baumwollspinnerei - Ansichtskarte, 1917

 

Blick in die Fichtestraße, 6. September 2012

 

Verbindung zwischen altem Werksgebäude und der 1985 erbauten Werkhalle

 
Kommerzienrat Reinhard Müller, 75. Geburtstag, 1934 VEGRO, Jubiläumsglas - 10 Jahre
Sozialistischer Großbetrieb 1969 - 1979
 

Diese VEGRO-Werkhalle wurde 1985 für die Produktion überbreiter Decken errichtet.
Leerstand von 1991 bis 2004.
Die Fa. Guggenmos übernahm 2004 die VEGRO-Werkhalle
 siehe auch > Guggenmos, Äußeren Bautzner Straße 47
Foto: Juli 2004

Ansicht des VEGRO-Werkes von den Betriebsgleisen aus

 

Ansicht des VEGRO-Werkes aus Richtung Ost.
Der Schornstein ist von Gebäuden umbaut.

Löbau, Fichtestr. 19 - Eingang zur Verwaltung Schornsteinbeschriftung: GEBR. MÜLLER LÖBAU