Löbau, Wettiner Platz 1 u. 2

1867 hat der Erbauer, Kaufmann Theodor Jähne die Absicht das Haus als Militärkaserne 
nutzen zu lassen. Die Landesmilitärinspektion erachtete jedoch das Haus für ungeeignet. 
  siehe auch > Königsplatz
1889 eröffnet hier "Stübners Restaurant". 
1898 wurde das Haus zum Hotel und Restaurant "Alberthof" umgebaut.

1929 wird die Fassade erneuert. Auf dem Relief: August u. Felix Kretschmar, 1929

1947 erhielt die Gaststätte den Namen Hackerbräu.
Das Münchner Bier "Hackerbräu" wird seit 1938 ausgeschenkt.
Foto: Wolfram Kuhles,  29. Juli 2012
Hotel Alberthof, Löbau, Adolf-Hitler-Platz 1, Inh. Kurt Fiedler - Ansichtskarte, 1938
Ausschank Münchner Hackerbräu
Wettiner Platz 1 (339 La.)
Wettiner Platz 2 (339 Lb.)
bis 1887 Jähnischer Platz > ab 1887 Königsplatz > ab 1823 Reichsplatz > ab 1933 Adolf-Hitler-Platz >
ab 1945 Karl-Marx-Platz > ab 1991 Wettiner Platz
Hotel Albert-Hof mit Bismarckdenkmal Löbau i. Sa. - Ansichtskarte, 1931
 

Hackerbräu-Biere aus München im Hotel Alberthof, 1938

 
Baumeister Paul Schubert, Löbau, Adolf-Hitler-Platz 1
Quelle: Adressbuch Löbau, 1935 - Verlag von Th. Keßner, Löbau
 
Anerkannte Baumeister der Amtshauptmannschaft Löbau, 1933 - für Löbau:
Rudolf Berthold, Walter Michalk, Richard Müller, Paul Schubert, Walter Vetter, Hermann Wünsche
 

Hotel u. Restaurant Alberthof - Ausschank von Hackerbockbier, genannt "Liebfrauenbier", 1905

Alberthof, Artur Otto, 1898