Löbau, Wettiner Platz - der ehemalige Springbrunnen -  hier > Großaufnahme
Der 1893 angelegte, jetzt denkmalgeschütze Springbrunnen wird 2017 erneuert
 
Löbau, Karl-Marx-Platz mit Springbrunnen  - Ansichtskarte, 1974
Verlag: Bild und Heimat, Reichenbach i.V.
 
Löbau, Königsplatz mit Bismarck-Denkmal und Hotel Wettiner Hof - Ansichtskarte, 1912
 
Löbau i. S. - Königsplatz - Ansichtskarte, 1900
 
Der Springbrunnen am Wettiner Platz
Am 1. August 1891 wurde von den Stadtverordneten beschlossen, auf dem „Jähnischen Platz"  (heutiger Wettiner Platz)
einen Brunnen zu errichten. In diesem Zusmmenhang wurde auch der Platz in „Königsplatz“ umbenannt.
Es wurde beraten wie er erbaut werden solle. Bruno Berthold
 (damaliger Baumeister) machte einen Kostenvoranschlag
für einen in Beton gebauten Brunnen.
Man wollte aber von einem Bildhauer einen in Sandstein gehauenen Brunnen bauen lassen. Dieser wäre auf 1000 Mark gekommen,
also zu teuer und Herr Berthold baute den Springbrunnen aus Beton, mit dem Hinweis, ihn über Winter ausfrieren  oder
austrocknen zu lassen. (Rechnungsbeleg Mai 1892).
1892 wurde der „Injektor“ (Strahlpumpe) geliefert.
1893 im April gab der Bauinspektor den Brunnen für eine Stunde Probelauf am 2. Osterfeiertag frei.
Es gab keine Einweihungsfeier.
Info: K. Schönlebe u. J. Görner

Der Platz vor dem Haus Königsplatz 1 wird planiert und bepflanzt

Sächsischer Postillon, 29. Mai 1887