Das Löbauer Wasser -
von Großschweidnitz bis Weißenberg
www.loebaufoto.de/
Das Löbauer Wasser (Die Löbau)
 
Großschweidnitz, Kleinschweidnitz, Ebersdorf

Littwasser

Hof-Mühle

Belger-Mühle

Watte-Mühle

Grenzmühle

Jüttler-Mühle

Löb. Wasser

Beckel-Mühle

Zimmermühle

Brücke, Äuß. Zitt. Str.

Walkmühle

Obermühle
   
 
Der aktuelle Pegel Großschweidnitz/Löbauer Wasser
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~
Löbau

Höntschmühle

Steinmühle

Steinmühlenbrücke

Kleppermühle

Alte Bleiche

Mittelmühle

Hochwasser

Färberinsel

Wetzschkemühle

Löbauer Viadukt

Landesgartenschau
Zuckerfabrik
Margothof

Stadt Warschau

Körbigsdorfer Mühle

Brücke B6

Volkspark
       
~~~
Georgewitz, Bellwitz, Oppeln

Georgewitz,Ölmühle

Georgewitz, Ortseing.

Georgew.,Wendlermühle

Georgew., Neumühle

Skalatal, Gemauerte M.

Oppelner Mühle
 
~~~
Kleinradmeritz, Glossen, Grube, Lautitz

Kleinradmeritz, Mühle

Kleinradmeritz, Brücke

Glossen, Mühle

Glossen, Landschaft

Grube, Mühle

Lautitz, Mühle
 
~~~
Wasserkretscham, Weißenberg

Wasserkretscham 55

Wasserkretscham 56

Weißenberg, Obermühle

Weißenberg, Mittelmühle

Weißenberg, Niederm.
   
 
Autor: Günter Vogel
Über den Anfang des Löbauer Wassers gibt es mehrere Versionen:

1. Beginn im Liebesdörfel am Zusammenfluss von Cunnersdorfer Wasser und Litte. - lt. Mühlen der Oberlausitz einst und jetzt.
2. Beginn im Liebesdörfel am Zusammenfluss von Großschweidnitzer Wasser und Cunnersdorfer Wasser –  Wikipedia
3. Beginn im Höllengrund als Fortführung des Höllengrundgrabens – Google-Maps-Version. Die Bezeichnung     „Großschweidnitzer  Wasser“ taucht  hierbei gar nicht mehr auf.
4. Beginn am Zusammenfluss des Großschweidnitzer Wasser und der Litte am Rittergut Großschweidnitz. – siehe Infotafeln in Großschweidnitz.
5. Das Löbauer Wasser entspringt am Hochstein im Landkreis Bautzen - H.M. Lohnke, Beckel-Mühle, in "SZ", 13.10.2007
 
6. "Das Löbauer Wasser entspringt theils westl.
von Ober-Schönbach, theils auf der böhmischen
Gränze südl. von Ober-Cunnersdorf, theils östl.
von Zuckmantel"...

Quelle: Staats- Post- und Zeitungslexikon von Sachsen, verfasst von August Schumann, 1818