Löbau, Stadtteil Wendisch Paulsdorf www.loebaufoto.de/

Wendisch Paulsdorf - Lithographie um 1860
Quelle: Poenicke, G.A. : Album der Rittergüter und Schlösser im Königreich Sachsen

Blick vom König-Friedrich-August-Turm

Am Herrenhaus

Laubaner Straße

Löbauer Schafberg

Ortseingang

Bushaltestelle

Gutsfeuerwehr?

Herrenhaus

Inspektorenhaus

Gesindehaus

Hochsilo

Zimmermann-Mühle

Wirtschaftsgebäude

Kutschendepot

Schmiedezaun

Pferdekoppel

Gemeindehaus

Gabellärche

 Gerichtskretscham

Feuerwehrhaus

Gastst. "Zur Tränke"

Horken

alte Bahnbrücke

Vogelherd

neue Bahnbrücke

Blick von der Bahnbrücke

von W. Cunnersd.

Gemeindeamt

Am Hof 22

Ob.-Paulsd.-Str. 16


Feldscheune


Chaussee-Haus


Sägewerk


Schmiede


Erinnerungen an WP


Erinnerungen an Rittergutsbesitzer Th. Dürr

Das wendische Dorf wurde schon im 13. Jahrhundert erwähnt. 
1317 kam Wendisch Paulsdorf zum Weichbild Löbau. 
1630 wird im Ort ein Rittergut genannt. 
Erst im 17. Jahrhundert bekommt es den Beinamen Wendisch zur Unterscheidung von Deutsch Paulsdorf, östlich von Sohland.

Eingepfarrt ist der Ort seit altersher nach Kittlitz.
 Am 01.04.1939 wurde Wendisch Paulsdorf nach Rosenhain als Rosenhain B eingemeindet und kam 1994 zur
Großen Kreisstadt Löbau.

Einwohner mit Hausnr. u.Telefon, 1912 u.1922


Siegelmarke

Informationen auf diesen Seiten von Dietmar Wendler, 
Lothar Lange und Günter Vogel


- Löbauer Landpartie -
hier finden Sie Wendisch Paulsdorf

In der DDR-Zeit:
- Rosenhain A (Rosenhain)
- Rosenhain B (Wendisch Paulsdorf)
- Rosenhain C (Wendisch Cunnersdorf)
 
Quelle: Vollständiges Staats-, Post- und Zeitungs-Lexikon von Sachsen, 1833, Band 18, Seite 973
 
Original image description from the Deutsche Fotothek Löbau-Wendisch-Paulsdorf. Meßtischblatt, Sekt. Reichenbach-Kittlitz, Nr. 2814 (RA Görlitz 30/36a), 1844/46
 
Original image description from the Deutsche Fotothek Löbau-Wendisch-Paulsdorf. Oberreit, Sect. Zittau, 1844/46
 
Geschichtliches über Wendisch Paulsdorf, siehe > hier